ARIE DUO

 

Die ungarische Flötistin Anita Farkas und der peruanische Gitarrist Juan Carlos Arancibia Navarro lernten sich während ihres Studiums an der Hochschule für Musik Detmold kennen und spielen seit 2008 als Duo zusammen. Die Konzerttätigkeit der jungen Musiker als Duo und als Solisten genau so wie zahlreiche Preise und Auszeichnungen dokumentieren die Qualität des Ensembles. 

 

Das Repertoire der beiden Künstler umfasst Originelles und Originales für Gitarre und Querflöte von der Klassik bis zur Moderne – eine programmatische Mischung, die genauso apart wie faszinierend auf die Zuhörer wirkt. Nicht umsonst ist das ARIE DUO mittlerweile in zahlreichen Städten Deutschlands zu Gast und bereitet sich auf eine internationale Karriere vor. Die Virtuosität der beiden jungen Musiker beruht dabei genauso auf der Beherrschung ihrer Instrumente wie auf der frappierenden Kongruenz des Zusammenspiels. Im Herbst 2010 zeichnete der Westdeutsche Rundfunk das ARIE DUO in seinen "Open Auditions" aus.

 

Nicht ohne Grund sprechen Fachjournalisten von der "fabelhaften Spieltechnik" und von "Konzertabenden, die man nicht schnell vergessen wird." (Ruhrnachrichten, Januar 2011)

 

Das ARIE DUO legte 2011 seine erste CD-Einspielung vor ("Café").



"2013 hat das Ensemble den 3.Preis beim Gerhard-Vogt-Wettbewerb „Gitarre plus 1“ und den 2.Preis beim Leopold Bellan Kammermusik-Wettbewerb in Paris gewonnen."

 

 

 Anita Farkas gehört zweifellos zu den herausragenden Flötistinnen ihrer Generation. Fachjournalisten bescheinigen der jungen, vielfach preisgekrönten Ungarin enorme Virtuosität und Klangvielfalt

 

Anita Farkas wurde in Budapest in eine Musikerfamilie hineingeboren und siedelte schon im Kindesalter mit ihren Eltern in die Türkei um. Dort studierte sie am Konservatorium der Anadolu Universität und anschließend an der Musikakademie. Im Jahr 2004 wechselte sie in die Flötenklasse von Prof. Jànos Bàlint an dei Hochschule für Musik Detmold, wo sie 2008 ihr Studium mit dem künstlerischen Diplom abschloss. 2012 legte sie ihr Konzertexamen mit Auszeichnung ab.

 

Anita Farkas erspielte sich bereits während ihres Studiums in der Türkei den 1. Preis beim Anadolu Universitätswettbewerb in der Solowertung. 2008 bekam sie beim 4. Internationalen Flötenwettbewerb in Krakau den 2. Preis (der 1. Preis wurde nicht vergeben), ein Jahr später wurde sie mit dem 1. Preis des DAAD-Wettbewerbs ausgezeichnet. Ebenfalls 2009 ehrte sie der deutsche Richard-Wagner-Verband mit einem Stipendium und 2011 wurde ihr der GWK-Förderpreis Musik der Gesellschaft zur Förderung der Westfällischen Kulturarbiet zugeschprochen.

 

 

Die Flötistin konzertiert vielfach als solistin mit internationalen Orchestern, u.a. spielte sie mit dem Mahler Chamber Orchestra (MCO), den Dortunder Philharmonikern, dem Sinfonieorchester Münster, der Budapester Staatsoper, dem BM Duna Sinfonieorhester, Ungarn, dem Wroclaw Chamber Orchestra, Polen, dem Bratislava Kammerorchester und dem Prager Symphonieorchester. Bei zahlreichen CD-Produktionen, Rundfunk-und  Fernsehaufnahmen wirkte sie als Solistin und Orchestermusikerin mit. Konzertauftritte führten sie durch Deutschland, Frankreich, Italien, Ungarn, Polen, Schweiz, Türkei, USA, Chile, Peru und Taiwan.

Anita Farkas spielt seit 2008 mit dem Gitarristen Juan Carlos Arancibia im Arie Duo und im Duo Lumière mit der Harfenistin Jasmin-Isabel-Kühne. Im Herbst 2010 zeichnete der Westdeutsche Rundfunk das Arie Duo in seinen Open Auditions aus. Seine erste CD Café , die das Magazin des Bundes Deutscher Zupfmusiker als absolut hörenswert empfahl, legte das Arie Duo 2012 vor. 2013 gewann den 3. Preis beim Gerhard-Vogt-Wettbewerb Gitarre plus 1 und den 2. Preis beim Leopold Bellan Kammermusikwettbewerb in Paris. Zum Duo Lumière schlossen sich Jasmin-Isabel Kühne and Anita Farkas 2013 zusammen. Seitdem konzertieren die beiden deutschlandweit.

Anita Farkas unterrichtet seit mereren Jahren in Deutschland und ist seit 2013 Jurorin beim Wettbewerb Jugend musiziert“. Sie gibt Meisterkurse u.a beim Beigang International Music Festival in Taiwan, in Chile und Peru. Seit 2015 spielt die junge Künstlerin mit dem One Earth Orchestra.

Juan Carlos Arancibia Navarro

"Ein unglaublicher Könner an der Gitarre" schrieb die Zeitung "Westfäliche Nachrichten" über den Gitarristen Juan Carlos Arancibia Navarro nach einem seiner Konzerte.  Über 200 Auftritte in Deutschland, Perú und Europa und verschiedene Radio bwz. Fernseher Übertragungen bestätigen die Qualität des Musikers 

Navarro gehört zu den aktivsten peruanischen Gitarristen seiner Generation. In Perú studierte er fünf Jahren am Nationalen Konservatorium in Lima bei Oscar Zamora. Während seiner Studienzeit in Perú gewann er den 2. Preis bei dem „Vivace Gitarrenwettbewerb“ in Lima und spielte als Solist mit dem National Symphoniker Perús.. 2005 unterrichtete der junge Künstler bereits an einer renommierten Universität in Perú (UPC) und gewann im selbem Jahr den 1. Preis beim Nationalen Gitarrenwettbewerb in Arequipa.

2006 kam Navarro nach Deutschland, um an der Hochschule für Musik Detmold bei Prof. Dale Kavanagh und Prof.Thomas Kirchhoff (Amadeus Guitar Duo) zu studieren. Dort absolvierte er 2009 sein künstlerisches Diplomstudium und 2012 das Konzertexamen mit Auszeichnung. Anschließend absolvierte er ein Masterstudium mit Bestnote an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf bei Prof. Joaquin Clerch.

 

Auch in Deutschland wurde der junge peruanische Gitarrist ausgezeichnet. So erhielt er 2008 den Förderpreis Musik der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit und gewann im selben Jahr ein Stipendium des Alumni-Vereins der HfM Detmold. Im November 2010 wurde ihm der Sonderpreis „Junge Kunst International“ der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold verliehen. 2012 sendete der WDR einen Porträt über den Gitarristen

 

Der Künstler unterrichtet seit mehreren Jahren in Deutschland und gibt weiterhin regelmäßige Meisterkurse in Peru und beim internationalen Gitarrensymposion in Iserlohn, einem der größten Gitarrenfestivals weltweit. Seit Oktober 2014 unterrichtet er als Lehrbeauftragter an der Technische Universität Dortmund.

www.carlosnavarro.de